Forschung Gastroenterologie

H&E Einfärbung der Dünndarmzotten


Der Hauptfokus der Forschung in der Gastroenterologie liegt bei der Fragestellung der Immunologie der Schleimhaut des unteren Verdauungstraktes von Menschen und Säugetieren, bzw. wie diese neben einer unendlichen Anzahl von Bakterien parallel existieren kann.

Normalerweise verursachen diese Bakterien in gesunden Menschen keine Probleme, sind aber ein wichtiger Teil unseres Körpers und helfen uns bei der Nahrungsverdauung, liefern Vitamine und brechen giftige Chemikalien herunter. Zudem schützen die "guten" Bakterien die Darmschleimhaut vor dem Eindringen von krankheitserregenden Bakterien, welche Infektionen verursachen können.

Unsere Forschungsgruppen setzen sich mit den Fragestellungen auseinander, wie und ob sich der menschliche Körper an diese Darmbakterien anpasst und wie die verschiedenen Bakterienkombinationen unsere Gesundheit beeinflussen oder sogar unterstützen können. Zahlreiche Erkrankungen, e.g. entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn und Collitis Ulcerosa) , Formen von Arthritis, Allergien, Diabetes, Lebererkrankungen und Übergewicht werden mit Veränderungen der Darmflora oder Mängel unseres Körpers im Umgang mit diesen Bakterien in Verbindung gebracht: unser Ziel ist, ein grundlegendes Verständnis dieser Vorgehen zur Verfügung zu stellen und damit auch neue Behandlungen für betroffene Patienten möglich werden.

Mehr dazu erfahren Sie auf unserer gastroenterologischen Forschungshomepage und auf unserem Video des Forschungslabors mehr.